Trauerbegleitung

Das Durchleben von Trauer ist eine Aufgabe, die hohe Anforderungen an uns  stellt. Zunächst ist da die eigentliche Verlustsituation, vor die wir gestellt werden. Es kommen Gefühle und (körperliche) Reaktionen auf, die angesehen und verstanden werden wollen. Unsere innerliche und äußere Ordnung gerät durcheinander. Vorstellungen, die wir hatten, passen nicht mehr in unser Leben. Die Beziehung zu dem geliebten Menschen kann so nicht mehr gelebt werden, wie dann?

elbe

Je nachdem, wie lange der Verlust her ist, sind verschiedene Aspekte dieser vier Punkte für Sie als Hinterbliebener gerade im Vordergrund. Trauer braucht Zeit, Geduld und Verständnis. 

Das Gefühl von Trauer entsteht in verschiedenen Situationen, diese können sein:

  • Tod eines nahestehenden Menschen
  • Trennung oder Scheidung
  • Verlust des Kindes während der Schwangerschaft
  • Verlust von Heimat oder Umzug
  • Verlust der Gesundheit durch Krankheit oder Unfall
  • Verlust finanzieller Sicherheit
  • Verlust des Arbeitsplatzes
  • Abschied aus dem Berufsleben
  • Tod eines Tieres

Ich begleite Sie dabei, sich den Fragen und Herausforderungen zu stellen, die mit einem Verlust einhergehen.

... und als weiteres Angebot: Das Trauercafé in Kirchwerder.

Claudia Peitzner | Heilpraktikerin für Psychotherapie

Ich begleite Sie mit Empathie und Wertschätzung in Ihrem persönlichen Prozess.

Mein Name ist Claudia Peitzner. Ich bin 1976 in Hamburg geboren und lebe mit meinem Mann und meinen zwei Söhnen in Hamburg-Kirchwerder. Das erste Mal bin ich vor 10 Jahren mit Hypnose in Kontakt gekommen ...

Der Wunsch beruflich erfüllter Arbeiten zu können, führte mich zu meiner späteren Ausbilderin. Die Faszination war bei mir sofort geweckt. Schnell habe ich gemerkt, dass da sehr viel mehr in mir ist, das darauf wartet, sich zeigen zu dürfen. Die Hypnose hat mir zu meiner Berufung verholfen und ist jetzt ein wichtiger Teil davon.

So habe ich mich in den Jahren 2017 und 2018 im Ausbildungsinstitut Katrin Marquardt zur Hypnosetherapeutin und Systemischen Paar- und Familientherapeutin ausbilden lassen.

Im September 2017 habe ich die Überprüfung vor dem Gesundheitsamt der Freien und Hansestadt Hamburg zur Heilpraktikerin für Psychotherapie abgelegt.

Mit der Einrichtung meiner Praxis im Norderquerweg konnte ich mir dann im Frühjahr 2018 einen weiteren Wunsch erfüllen. Gelernt habe ich in dieser Zeit, dass einem das Leben oft viel mehr gibt, als man für möglich hält. Die eigenen Grenzen steckt man sich immer nur selbst.

Auch bei der Arbeit mit meinen Klienten stelle ich immer wieder fest, dass die Überprüfung dieser manchmal eng gesteckten Grenzen, was möglich ist und was nicht, von großer Bedeutung ist. Selbstliebe und Vertrauen sind es, die diese Grenzen weichen lassen.