Hypnose

Wir befinden uns mehrmals am Tag in hypnotischen Zuständen. Fahren wir z.B. monoton auf der Autobahn oder sind in ein Buch versunken, kommt dieses dem hypnotischen Zustand gleich. Unsere Aufmerksamkeit ist gebündelt auf eine Sache und die äußeren Einflüsse rücken von uns ab.


Eine hypnotische Trance, die für therapeutische Zwecke oder für das Coaching bewusst herbeigeführt wird, funktioniert ähnlich. Es gibt verschiedene Methoden, den Zustand der Hypnose zu erreichen. Ich verwende in meiner Praxis vorwiegend eine Methode, welche die Konzentration auf den Körper lenkt und dabei eine angenehme Entspannung herbeiführen soll. So entsteht die Möglichkeit, die eigene Aufmerksamkeit nach Innen zu richten und trotz äußerer Entspanntheit eine ausgeprägte innere Wachheit zu empfinden.

Im Anschluss der Behandlung kann man sich in der Regel an alles erinnern, was einem in der Hypnose begegnet ist oder über was gesprochen wurde. Man ist zu keiner Zeit „ausgeliefert“ und meist immer bei vollem Bewusstsein.

Wir sind sozusagen in uns selbst vertieft, wie ein Kind, das spielt und sich durch äußere Umstände nicht stören lässt.
In diesem Zustand ist es nun möglich, mit dem Unterbewussten zu arbeiten.

Ziel kann es z. B. sein, negative Gedankenmuster zu bearbeiten oder sich auf die Suche nach Ressourcen zu machen. Diese trägt jeder von uns in sich.

Der Ablauf der Hypnose und auch das Ziel der jeweiligen Sitzung werden vorher eingehend besprochen und ausgearbeitet. Während der Hypnose kommen dann verschiedene Techniken zum Einsatz, die mit Suggestionen (Einbringung einer neuen Vorstellung) und inneren Bildern arbeiten.

Hypnose ist in Deutschland seit 2006 ein wissenschaftlich anerkanntes Therapieverfahren.

Claudia Peitzner | Heilpraktikerin für Psychotherapie

Ich begleite Sie mit Empathie und Wertschätzung in Ihrem persönlichen Prozess.

Mein Name ist Claudia Peitzner. Ich bin 1976 in Hamburg geboren und lebe mit meinem Mann und meinen zwei Söhnen in Hamburg-Kirchwerder. Das erste Mal bin ich vor 10 Jahren mit Hypnose in Kontakt gekommen ...

Meine berufliche Unzufriedenheit leitete mich damals zu meiner späteren Ausbilderin. Die Faszination war bei mir sofort geweckt. Schnell habe ich gemerkt, das da sehr viel mehr in mir ist, das darauf wartet, sich zeigen zu dürfen. Die Hypnose hat mir zu meiner Berufung verholfen und jetzt ein wichtiger Teil davon.

So habe ich mich in den Jahren 2017 und 2018 im Ausbildungsinstitut Katrin Marquardt zur Hypnosetherapeutin und Systemischen Paar- und Familientherapeutin ausbilden lassen.

Im September 2017 habe ich die Überprüfung vor dem Gesundheitsamt der Freien und Hansestadt Hamburg zur Heilpraktikerin für Psychotherapie abgelegt.

Mit der Einrichtung meiner Praxis im Norderquerweg konnte ich mir dann im Frühjahr 2018 einen weiteren Wunsch erfüllen. Gelernt habe ich in dieser Zeit, dass einem das Leben oft viel mehr gibt, als man für möglich hält. Die eigenen Grenzen steckt man sich immer nur selbst.

Auch bei der Arbeit mit meinen Klienten stelle ich immer wieder fest, dass die Überprüfung dieser manchmal eng gesteckten Grenzen, was möglich ist und was nicht, von großer Bedeutung ist. Selbstliebe und Vertrauen sind es, die diese Grenzen weichen lassen.